Notizen zu Lilypond

Noten schreibe ich mit lilypond und frescobaldi. Wenn man sich ein bisschen dran gewöhnt hat, geht es sehr schnell – und der Output ist einfach schön.

Ich will hier ein bisschen Werbung machen und Notizen sammeln, die ich hoffentlich demnächst mal in eine ordentlich strukturierte Seite kriege.

Eine kleine Einleitung

Ich benutze lilypond mit frescobaldi als frontend. Der lilypond-Output ist einfach schön, und frescobaldi ist unglaublich hilfreich, um die Struktur zu schaffen, in die man die Musik einträgt.

Um damit gut klar zu kommen, sollte man schon mal programmiert haben. Denn man beschreibt die Musik in einer Text-Datei, lilypond hext dann einen PDF-Output und wenn man will auch MIDI zum Nachhören.

Für den Kirchentagsgottesdienst habe ich z.B. das Halleluja EG 181.5 abschrieben.

  • In frescobaldi eingestellt:
    • f-Dur, 3/4 Takt, kein Auftakt
    • Komponist und Texter (hier: Quelle)
    • 4-stimmiger Chor (Den Alt, den man nicht braucht, lässt Lilypond dann einfach weg.)
  • Heraus kommt ein Template, in dass ich dann einfach die Musik eingesetzt habe. Für den Sopran:
    • f4 f d' | c2( a4) | f4 f a | g2. \breathe
      f4 f a | f2( d4) | e4 e g | f2.
      \bar ":|."
    • f4 bedeutet ein Viertelnote f
    • wenn man die Länge weg lässt, wird sie nicht geändert
    • d' bedeutet das nächst höhere d, ohne das Hochkomma hätte die Software das nur eine Terz entfernte d genommen. (Umgekehrt würde c f, vom c zum nächst tieferen f gehen.)
    • Mit den Klammern macht man Bindebögen, das Atemzeichen ist klar und das Wiederholungszeichen am Ende.
    • Dann musste ich noch die Noten für Tenor und Bass aufschreiben und den Text mit Silbentrennung.
    • Nach 6 Minuten war ich fertig.

Wenn Dich so was nicht abschreckt, gibt es nichts Besseres. Am Anfang klappt natürlich nicht alles, aber so ist das ja bei aller Software. Und: Das alles ist freie Software!

Mein Sommerprojekt (wenn die Übedateien für den Mendelssohn fertig sind): Eine praktische Einführung zu Lilypond und und frescobaldi.

Ein paar Sachen, die ich für das Luther-Lieder-Projekt mit dem Kammerchor abgeschrieben habe, habe ich auch auf CPDL veröffentlicht.

Anbei als Beispiel die komplette Lilypond-Datei vom Halleluja. Die ganze Struktur schenkt einem frescobaldi, ich habe nur bei “% Die Noten folgen hier.” die Noten und den Text eingesetzt. Und eine MIDI-Datei bekommt man geschenkt – wunderbar zum Korrekturhören.

Notizen bei der Arbeit

Silbentrennung

frescobaldi kann Silbentrennung. Aber aus irgendeinem Grund haben die Entwickler zwar Tschechisch, Ungarisch und brasilianisches Portugiesisch eingebaut, aber Deutsch nicht.

Die Lösung für das Problem fand ich im deutschen lilypond forum:

  • frescobaldi kann in den Sprachen trennen, für die es dictionaries im Verzeichnis …\Frescobaldi\frescobaldi_app\hyphdicts gibt.
  • In meiner OpenOffice-Installation habe ich hyph_de_DE.dic gefunden.
  • Nachdem ich diese Datei in das richtige Verzeichnis kopiert hatte, ging es…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.